„Biologische Vielfalt erhält die Lebensgrundlage aller Lebewesen“ – eine Rezension von Erika Mayr

„Wolfgang Voigt ist den Imkern im Raum Berlin Brandenburg als engagierten Naturschützer, Imker und Autor seit vielen Jahren bekannt. Man traf ihn jeden Samstagmorgen in der Nähe des Winterfeldmarktes an seinem kleinen Buch- und Honigstand. Er war immer im Gespräch mit Leuten, die sich für die Rolle der Honigbienen und ebenso die grosse Rolle der (Hügel bauenden) Ameisen interessierten. Der 80jährige Imker fasst in seinem aktuellen Buch einen Teil seiner Schriften zusammen, die in den vergangenen Jahren im Online Magazin „München Querbeet“ erschienen sind. Die Beiträge eignen sich gut zur Buchform. Die Aufzeichnungen entsprechen eher einem Nachschlagewerk, als einem Buch, das man in einem Zug durchliest. Sein Anliegen formuliert er direkt, die Zusammenhänge sind klar dargestellt. Er lässt in seinen Schriften bnichts offen und unausgesprochen – wie man das beim Thema Honigbienen heute gerne macht. Er verliert sich nicht in unwesentlichen Dingen, sondern arbeitet wie ein Wissenschaftler, der aufgrund seiner Beobachtungen und anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen seine Rückschlüsse zieht. Er nennt Ursachen und Konsequenzen des menschlichen Einwirkens in den Naturhaushalt und gibt entsprechende Lösungsvorschläge für jeden einzelnen und für die Politik vor. Es geht ihm vor allem um das Ansiedeln von Ameisen (hügelbauende Ameisen). Sie haben u.a. eine grosse Bedeutung bei der „natürlichen Schädlingsbekämpfung“ (Verzicht auf Pflanzenschutzmittel in landwirtschaftlich genutzten Gebieten). Ausserdem geht es um das gebietsübergreifende Ansiedeln von Honigbienenvölkern, die aufgrund ihrer Bestäubungsleistung und als Biomasseproduzenten (für die Ernährung vieler Tier- und Insektenarten) unverzichtbar in unserer Landschaft sind. In diesem Sinn unterscheidet sich das Buch von den vielen neuen Büchern zum Thema Honigbienen. Die neuen Bücher erscheinen grafisch und sprachlich moderner, gehen jedoch nicht so sehr in die Tiefe. Wolfgang Voigt schwärmt nicht (nur) von Honigbienen; er erkennt und beschreibt ernsthaft die zentrale Rolle der Honigbienen im Naturhaushalt. Er ist im Grunde ein Forscher, der sich genauso engagiert für die Vermittlung der Zusammenhänge einsetzt, wie für die Wissenschaft an sich. So steht er zwischen den Welten und das macht ihn wiederum sehr modern.“ (Eine Rezension von Erika Mayr, Vorsitzende des Imkervereins Charlottenburg-Wilmersdorf e. V.)

232 Seiten, Taschenbuch (Paperback), EUR 14,90, ISBN 978-3-8280-3400-6
 
Mehr Infos zum Buch gibt es hier auf der Webseite des Verlages.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen