Rein gehts unten – der Weißenseifener Hängekorb

„Der „Weißenseifener Hängekorb“ ist seinem Wesen nach ein Stabilkorb, der aber für spezielle Arbeiten mobil gehandhabt werden kann. Seine Form erhält er durch die mathematische Formel der sogenannten Kettenkurve, in der von Natur aus die Biene ihren Wabenkörper aufbaut. Es ist also die wesenseigene Gestaltform des Biens. Der Bien baut in dieser Gesetzmäßigkeit, in der Höhe, zunächst als Kugel beginnend, die Königin umschließend, sein Wabenwerk in Traubenform der Erde entgegen.“

Vo, 27. bis 29. 1. 2017 findet in Ostfriesland ein Workshop statt. Mehr Infos gibt es in diesem pdf. (hier klicken)

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen