Waagstock- und Beobachterbericht August 2015

[ezcol_1half]

Der Monat war im Vergleich zum Durchschnitt 1971-2000 außergewöhnlich heiß. In Tempelhof gab es lt.  DWD 27 Sommertage (25° und mehr) statt 13. Darunter waren 14 Heiße Tage (30° und mehr) statt drei. An vier Tagen wurde die 35°-Marke erreicht oder überschritten, zuletzt am 31.8. Die Bienen flogen an allen Tagen, am Tage mit der geringsten Temperaturspanne (18.8.) jedoch kaum. Regen mit mindestens 1 Liter/qm gab es nur an vier Tagen. Nach überwiegend letztmaligem Schleudern im Vormonat wurden die Behandlungen mit Ameisensäure fortgesetzt. Infolge der hohen Lufttemperaturen verdampfte die Säure in wenigen Tagen. Wer wie gewohnt erst nach sieben oder mehr Tagen die gefallenen Milben zählte, errechnete eine geringere Tagesmenge.  Gemeldet wurden daher überwiegend niedrige Zahlen. Die Einfütterung wurde im Berichtsmonat fortgesetzt. In einigen Fällen wurde sie erst im August begonnen. Die Bienen trugen Nektar und Pollen ein. Die Zehrung war größer als die eingetragene Menge. Räuberei wurde auch gemeldet.
[/ezcol_1half] [ezcol_1half_end]

waagstock201508

[/ezcol_1half_end]

Den Beobachtungsobleuten gilt unser aller Dank für ihre sorgfältigen und pünktlichen Mitteilungen, die in den beiliegenden Monatsbericht eingefügt wurden. Wir freuen uns über ImkerInnen mit Stockwaage, die uns monatlich Werte zukommen lassen! Kontakt: Herr Kißmann, Tel. 030-3042203

Der Bericht geht auch an den Deutschen Bauernverlag und wird im Deutschen Bienenjournal je nach Redaktionsschluss in ein oder zwei Monaten veröffentlicht.