Waagstock- und Beobachterbericht Januar 2015

[ezcol_1half]

(Zwölf Meldungen) Der Monat war wiederum merklich wärmer als im Mittel der 30−jährigen Referenzperiode 1971−2000. Bienen flogen an milden Tagen bei mehr als 10°. Das war am 10.1. und um den 14.1. herum. Sie fanden jedoch noch keinen Pollen. Die Kätzchen der Hasel waren ab 10.1. zwar prall, stäubten aber noch nicht. Dies geschah erstmals am 22.1. in Tempelhof. Die Beuten wurden in  einigen Fällen bereits durchgesehen. Bienen und Futter waren noch vorhanden.

Tabelle 1 zeigt klimatologische Kenngrößen der Temperatur in Tempelhof lt. dwd.de. Frost in 2 m Höhe über dem Erdboden gab es an zehn Tagen. Normal wären 18 Tage. Eistage gab es nicht,  d.h. die Temperatur erreichte täglich einen Wert über dem Gefrierpunkt. An 23 Tagen (!) fiel Niederschlag, an 15 Tagen mit einer Höhe von 1,0 mm oder mehr. Die Gesamthöhe betrug in Tempelhof 78 mm. Das sind 184 % (!) im Vergleich zum Mittel in der oben genannten Referenzperiode.

Tabelle 2 zeigt die monatliche Änderung des Waagstockpegels, die allein von den Bienen bewirkt worden ist. Die sieben Meldungen kommen aus sechs der 15 Berliner Imkervereine.
[/ezcol_1half] [ezcol_1half_end]waagstock201501[/ezcol_1half_end]

Den Beobachtungsobleuten gilt unser aller Dank für ihre sorgfältigen und pünktlichen Mitteilungen, die in den beiliegenden Monatsbericht eingefügt wurden. Wir freuen uns über ImkerInnen mit Stockwaage, die uns monatlich Werte zukommen lassen! Kontakt: Herr Kißmann, Tel. 030-3042203

Der Bericht geht auch an den Deutschen Bauernverlag und wird im Deutschen Bienenjournal je nach Redaktionsschluss in ein oder zwei Monaten veröffentlicht.